Histamin-Intoleranz und Schilddrüsentabletten

Histamin verstärkt die Wirkung von Schildrüsentabletten, die L-Thyroxin enthalten. Daraus ergeben sich Konsequenzen.

- Stand: 11.02.2021 -

Je schlimmer die Histamin-Vergiftung, desto stärker wirken die Schilddrüsentabletten. Wenn die Schilddrüsentabletten zu stark wirken, verstärken sie wiederum die Wirkung der anderen Stoffe im Körper, u.a. von Histamin. Daraus kann sich u.a. ein Teufelskreis ergeben von immer schnellerer Gewichtsabnahme. Die Symptome bei einer Überdosierung der Schilddrüsentabletten, die im Beipackzettel beschrieben sind, sind identisch mit denen bei einer Histamin-Vergiftung.

Die Wirkung von Histamin bzw. die Histaminvergiftung wird verstärkt durch alle Wirkungsverstärker - z.B. Coffein, Hefe, Zitronensäure, Zitronensaft, Zitronensaftkonzentrat, Calcium, Vitamin D, Vitamin C, Eisen. Diese Wirkungsverstärker verstärken also indirekt auch die Wirkung von L-Thyroxin. Es kann z.B. nötig sein, ein calciumreiches Lebensmittel wie Joghurt gleichmässig ├╝ber den Tag verteilt zu konsumieren, aber mit Abstand zur morgendlichen Einnahme der Schilddrüsentablette.

Jeder Mensch hat einen individuell verträglichen Ferritinwert, der nicht überschritten werden sollte. Also, wenn der Wert höher ist, geht es ihm deutlich schlechter. Vitamin C begünstigt die Aufnahme von Eisen. Hat man zuviel Eisen, vermehren sich die Bakterien im Darm und produzieren dadurch mehr Histamin. Auch Zahnfleischentzündungen sind begünstigt. Man sollte also regelmässig den Ferritin-Wert abnehmen lassen vom Hausarzt. Ist der Ferritinwert zu hoch, sollte man auf eisenreiche Nahrungsmittel verzichten. Bei einer eisenarmen Ernährung muss u.a. der Vitamin-B12-Wert kontrolliert werden. Es kann sein, dass man zumindest Vitamin B12 in Tablettenform zu sich nehmen muss.

Teilen Sie jede Änderung bei der Ernährung Ihrem Hausarzt mit!

Vitamin-C-Tabletten sollte man besser ersetzen durch Vitamin-C-haltige Nahrungsmittel. Zwei bis drei Radieschen pro Tag reichen aus, um genug Vitamin C zu haben. Verträgt man die Radieschen nicht, kann man auch täglich eine Vitamin-C-Tablette im Mörser zerkleinern und nur eine Messerspitze davon nehmen. Hat die Tablette z.B. 500 mg Vitamin C, dann reicht 1/12 davon, also ca. 40 mg pro Tag aus. Den Rest der Tablette entsorgen.

Vitamin C gibt es auch in Kapseln. Diese kann man öffnen und auf die tatsächlich gewünschte Menge reduzieren, dann wieder schliessen und ganz normal einnehmen.

Bei einer Histamin-Intoleranz und bei niedrigem Körpergewicht fällt das alles besonders auf.

Weitere Faktoren, die Wirkungsschwankungen bei den Schilddrüsentabletten verursachen können, da sie die Histaminvergiftung verschlimmern, sind: warme Temperaturen im Sommer, Weglassen des Antihistaminikums, Ballaststoffe, histaminreiche Lebensmittel, Infekte, Impfungen usw.

Bei einer Histamin-Intoleranz müssen also die Schilddrüsenwerte öfter kontrolliert werden als bei anderen Schilddrüsenpatienten.

Ohne Gewähr - ohne Anspruch auf Vollständigkeit!

Siehe auch: Warum ich kein Ibuprofen mehr nehme - den aktualisierten Teil !

Aktuelles