Aktuelles

Links zu Elektrosmog und Elektrohypersensibilität

22.04.2017 - Warum ich kein Ibuprofen mehr nehme

22.04.2017 - Gallensteine ausschliessen - Ausschlussdiagnostik bei Histamin-Intoleranz

22.04.2017 - Ernährung bei Histamin-Intoleranz

24.01.2016 - Zu Histamin-Intoleranz

24.01.2016 - Histamin-Intoleranz bei Kindern erkennen

11.01.2014 - Warnung vor bioidentischen und synthetischen Hormonen

09.02.2011 - Meine Erkenntnisse - von der Elektrohypersensibilität zur Histamin-Intoleranz

Andere: 25.05.2011 - RNCNIRP und Europarat fordern Vorsorgemassnahmen

03.06.2010 - Meine Email an die ZDF Zuschauerredaktion

05.11.2009 - Meine Erkenntnisse (alt)

Andere: 28.08.2009 - ÖKO-TEST September 2009 - Test: Telefone, DECT

Andere: 18.08.2009 - Bericht eines ehemaligen Umweltmanagers bei Ericsson
über eine Strategie der Mobilfunkindustrie.

Andere: 17.03.2009 - Gesetzesentwurf der Fraktionen der CDU/CSU und SPD - PDF
zur Regelung des Schutzes vor nichtionisierender Strahlung.

Andere: 19.12.2008 - Europäisches Parlament - Ausschuss für Umweltfragen, Volksgesundheit und Lebensmittelsicherheit - PDF
Entwurf eines Berichts über die Gesundheitsproblematik in Zusammenhang mit elektromagnetischen Feldern.

"(...) wiederholt seine Forderung an den Rat (...) seine Empfehlung 1999/519/EG zu gunsten von strengsten Belastungsgrenzwerten für die Gesamtheit der Geräte, die elektromagnetische Wellen in den Frequenzbereichen zwischen 0,1 MHz und 300 GHz ausstrahlen, und unter Berücksichtigung der besten verfügbaren Techniken (BAT) zu aktualisieren; (...) betont, dass es sinnvoll wäre, wenn die Kommission (...) einen Leitfaden über die verfügbaren technischen Optionen, die bei der Verminderung der Exposition eines Ortes gegenüber elektromagnetischen Wellen wirksam sind, erarbeiten würde; (...) Nach Ansicht der Berichterstatterin gibt es jetzt nur einen Weg: Es muss eine politische Lösung gefunden werden, bei der die festgelegten Grenzwerte regelmäßig angepasst werden (entsprechend den neu auf den Markt gebrachten Technologien und den Ergebnissen neuer epidemiologischer Studien) (...) Bereits vor 10 Jahren gab das Parlament eine warnende Botschaft hinsichtlich der in Europa festgelegten Normen zum Schutz der Bevölkerung vor Mikrowellen heraus. Dies war eine kaum verschleierte Kritik an der Europäischen Kommission und dem Europäischen Rat, da der Berichterstatter Gianni Tamino zu nicht weniger riet, als das Vorsorgeprinzip sowie das Prinzip "ALARA" (as low as reasonably achievable - so niedrig, wie vernünftigerweise einzuhalten) zu befolgen, um die Belastung durch Strahlen so weit wie praktisch möglich zu reduzieren. (...) Unter den Bürgern, Verbrauchern und Anwohnern herrscht derzeit kein Klima des Vertrauens, und dieses muss in den folgenden Jahren wiederhergestellt werden. (...) Die Berichterstatterin ist sich des enormen Drucks bewusst, dem die Wissenschaftler, denen sie helfen möchte, in diesem immer härteren Wettbewerb ausgesetzt sind, bei dem Forschungsergebnisse nur etwas zählen, wenn sie zur Innovation beitragen und in einer der größten wissenschaftlichen Zeitschriften erscheinen. Ihrer Meinung nach sollte die Arbeitsweise der wissenschaftlichen Ausschüsse der Kommission reformiert werden. (...) Evaluierung der wissenschaftlichen Integrität (...)"

Andere: 28.10.2008 - BUND: Für zukunftsfähige Funktechnologien - PDF
Begründungen und Forderungen zur Begrenzung der Gefahren und Risiken durch hochfrequente elektromagnetische Felder.

"(...) ist der unhaltbare Zustand entstanden, dass bei den beobachteten Wirkungen durch elektromagnetische Felder quasi ein rechtsfreier Raum besteht und Betroffene keinen Rechtsschutz geltend machen können. (...) Minimierungsgebot (...) Ein weiteres Problem besteht darin, dass (...) nur einzelne Noxen hinsichtlich der Wirkungen betrachtet werden und die Vielfalt gleichzeitig einwirkender Immissionen (Wechselwirkungen durch verschiedene Felder, gleichzeitig Schwermetalle und andere Schadstoffe etc.) ausgeblendet wird. (...) BUND-Mindest-Vorsorgestandard: 1 MikroWatt/qm (0,02 V/m)"

Andere: 20.09.2008 - Elektrosmog 2008 - Kongress in Berlin
U.a. auf der Website Reaktionen auf die PM von Umweltminister Gabriel vom 17.06.2008 . Zur Kongress-Website

Andere: 04.09.2008 - Entschliessung des EU-Parlamentes - PDF
u.a. zu Amalgam, Elektrosensibilität, ADHS, DECT. Die PM dazu .

Andere: 20.08.2008 - Es tut sich was!
Nachdem von vielen Seiten der Druck auf die Bundesregierung immer mehr zugenommen hat, hat Umweltminister Gabriel einen Gesetzesentwurf (PDF vom 17.03.2009) angekündigt, der die europaweiten Schutzstandards für alle Frequenzbereiche verbindlich vorgebe. Siemens hat klammheimlich seine Schnurlostelefone optimiert. Genaue Informationen auf www.puls-schlag.org/... . Der Bund Naturschutz in Bayern e.V. hat ein Infoblatt (PDF) herausgegeben, das sich als Einführung für Neulinge in das Thema eignet. Diese und weitere News beobachten Sie bitte bei Interesse, ggf. indem Sie den Newsletter abonnieren, auf Diagnose-Funk.org . Ich müsste hier sonst alles nochmal neu eintragen.

04.07.2008 - Petition an den Deutschen Bundestag
In der Petition schlage ich vor, das Recht auf eine möglichst strahlungsfreie Umwelt zu formulieren und die gesamte Politik auf eine möglichst strahlungsfreie Umwelt auszurichten.

04.07.2008 - My email to the WHO
including my emails to some of the EU-commissioners.

30.06.2008 - Meine Email an das BfS als Antwort auf dessen Email vom 30.06.2008
Das BfS hat per Email auf mein Fax vom 19.06.2008 reagiert.

19.06.2008 - Mein Fax an BMU, BfS, ICNIRP, SSK
Als Reaktion auf die PM von Umweltminister Gabriel vom 17.06.2008 . Dass die Komplexität des Themas nicht in Faxen, Briefen oder Emails darstellbar ist war dann der Auslöser für die Einrichtung meiner Website. Zum Fax